Hacking

Hacking ist ein Versuch, ein Computersystem oder ein privates Netzwerk innerhalb eines Computers auszunutzen. Es ist der unbefugte Zugriff auf oder die Kontrolle über Computernetzwerk-Sicherheitssysteme für einen unerlaubten Zweck.

Auf englisch „to hack“ bedeutet: in etwas eindringen. In der Softwareentwicklung ist der Begriff ambivalent: Hacker steht einerseits für einen talentierten, passionierten Programmierer. Andererseits kann der Begriff auch für jemanden stehen, der ein Problem durch eine Reihe gezielter minimaler Änderungen oder Erweiterungen (hacks) eines bestehenden Quelltextes löst.

Ein Hack gilt einerseits als verblüffend einfache, (manchmal) elegante Lösung eines nichttrivialen Problems. Er kann sich andererseits aber auch auf eine rasch erstellte, ineffiziente, unschöne und ungeschliffene Lösung (quick-and-dirty hack) beziehen. In diesem Kontext kann ein Hacker den negativen Beigeschmack eines Entwicklers haben, der für wenig solide Lösungen bekannt ist. Ein Hacker entwickelt oder verändert Hardware, schreibt Gerätetreiber und Firmware oder verändert die physikalischen Grundlagen der Netzwerke. Bezogen auf die Computersicherheit wird die Herausforderung des Hackens darin gesehen, Sicherheitsmechanismen zu überwinden, somit Schwachstellen erkennen zu können, Systeme zu unterwandern oder auf Design- und Programmierfehler hin zu untersuchen.