Kompetenzmodelle

Ein Kompetenzmodell ist ein von einer Human Resource Abteilung entwickelter Leitfaden, der die spezifischen Fähigkeiten, Kenntnisse und Verhaltensanforderungen festlegt, die es einem Mitarbeiter ermöglichen, seine Arbeit erfolgreich auszuführen.

Kompetenzmodelle definieren für jede einzelne Stelle, wie Leistungserfolg innerhalb der Organisation aussehen soll. Das Modell wird auf Rekrutierungspraktiken, Talentmanagement, Schulung und Leistungsbewertung angewendet. Ein größerer Leistungserfolg wird Organisationen mit genau definierten Kompetenzmodellen zugeschrieben.

Kompetenzen können in hilfreiche Kategorien unterteilt werden, um die Art der möglicherweise enthaltenen Informationen besser zu verstehen, wie zum Beispiel:

  • Kernkompetenzen

Zu den Kernkompetenzen gehören die grundlegenden Fähigkeiten, die die Organisation für alle Mitarbeiter benötigt; Dies sind die grundlegenden Dinge, die Mitarbeiter erfüllen müssen. Dies ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich, da es von den Werten, der Philosophie und den Zielen der jeweiligen Organisation abhängt, aber auch grundlegende Anforderungen wie Kommunikationsfähigkeit oder Teamwork umfassen kann. Die meisten Jobs erfordern ein grundlegendes Element der Fähigkeit, mit anderen Menschen zu einem gewissen Grad zusammenzuarbeiten.

Die Ziele der Organisation spiegeln sich in breiten Kompetenzen wider, die die Stärke und Einzigartigkeit der Organisation widerspiegeln. Für ein Unternehmen, das sich auf die internationale Paketzustellung spezialisiert hat, wäre die Kernkompetenz die Logistik. Wenn man sich den Job eines Mitarbeiters innerhalb dieser Art von Organisation genauer ansieht, könnte eine Kernkompetenz eines Mitarbeiters die pünktliche Zustellung von Kundenpaketen sein.

  • Funktionale Kompetenzen

Funktionale Kompetenzen sind berufsspezifische Fähigkeiten und Verhaltensweisen, die für jede Rolle einzigartig sind. Zum Beispiel kann eine Kompetenz für einen Restaurantkellner die Fähigkeit sein, Kundenbeschwerden effektiv zu bearbeiten, während eine Kompetenz für einen Buchhalter die Fähigkeit sein kann, eine bestimmte Art von Finanzdaten zu analysieren, um Berichte zu erstellen.

Funktionale Kompetenzen sollten beschreiben, welche Verhaltensweisen oder Fähigkeiten ausgeführt werden müssen, damit der Mitarbeiter in seiner Position ein Top-Performer ist.

  • Führungskompetenzen

Führungskompetenzen werden häufig für Aufsichts- und Managementfunktionen eingesetzt, können jedoch auf jede Position angewendet werden, die von einem Mitarbeiter verlangt, andere zu führen. Dazu gehören Führungsfähigkeiten und Verhaltensweisen wie Entscheidungsfähigkeit.

Zum Webinar anmelden
Testzugang anfordern
Infomaterial anfordern
E-Mail schreiben
Anrufen